Akupunktur Die Akupunktur ist ein jahrtausendealtes ganzheitliches Heilverfahren. Auch bei Pferden ist der Einsatz von Akupunktur inzwischen weit verbreitet und sie reagieren in der Regel sehr gut darauf Zunächst geht es darum Beschwerden und Krankheiten, die sowohl Organe, als auch den Bewegungsapparat betreffen können, zu diagnostizieren. Dann werden fehlgeleitete Energien wieder in richtige Bahnen gelenkt und damit wird dem Körper der Weg zur Selbstheilung gezeigt. Bei der klassischen chinesischen Akupunktur wird über die sog. Meridiane gearbeitet. Diese bilden ein Energienetzwerk, das mit allen Organen und Körperregionen aber auch untereinander in Verbindung steht. Nach sorgfältiger Diagnose werden mithilfe von Nadeln ganz bestimmte Punkte dieser Energiebahnen stimuliert. So können Spannungen und Energiestaus gelöst werden und entstandenen Dysbalancen werden wieder ins Gleichgewicht gebracht. Ebenso gibt es die Möglichkeit, anhand einer „westlichen Diagnose“ eine ganz bestimmte Nadelkombination zu stechen oder auch lokal schmerzhafte Punkte mit Akupunktur zu behandeln.  Je nach Beschwerdebild ist sinnvoll allein mit Akupunktur zu arbeiten oder sie als ergänzende Maßnahme einzusetzen. Der Einsatz von Akupunktur ist bei folgenden Indikationen sinnvoll:Erkrankungen •	des Bewegungsapparates •	der Lunge •	des Verdauungstraktes Außerdem lassen sich psychogene Faktoren mit der Akupunktur beeinflussen. Bei akuten Erkrankungen ist es sinnvoll die nötigen Behandlungen in kürzeren Abständen vorzunehmen, dagegen ist bei chronischen Prozessen der Einsatz von Akupunktur in längeren Zeiträumen angezeigt.
© Imke Kröger 2018
Imke Kröger Physiotherapeutin Pferdeosteopathin/ Pferdephysiotherapeutin (FN) Lymphdrainagetherapeutin Hippotherapeutin K-Therapeutin (kinesiologisches Tapen) Akupunktur funktionelles Bodentraining nach Welter-Böller